OSZ Handel I
Informatik

Datenbanken
Grundlagen und Begriff

S. Spolwig

[Home | Wirtschaftsgymnasium | Informatik | Unterrichtsmaterialien | Datenbanken]

page_dowm



Eine Datenbank umfasst eine thematisch abgegrenzte Menge von Daten.
(Texte, Zahlen, Tabellen, Bilder ..)

Aus der Organisationsform der Daten ergeben sich prinzipiell zwei verschiedene Datenbankarten, die sich bei Suchanfragen verschieden verhalten:

Information Retrieval Systems (IRS) Formatierte Datenbanken

Die Daten liegen als Fließtexte vor,
z. B. Urteile (JURIS)

Suchen durch textuelle Suchanfrage
 (Stichworte)

keine eindeutige Antwort
(Relevanzprinzip)

Daten liegen als Datensätze eines bestimmten Formats vor, z. B. Warenwirtschaftssystem

Suchen durch Objektbeschreibung


eindeutiges, korrektes Ergebnis

 

Grundsätzlicher Aufbau eines Datenbanksystems




DBS = DB + DBMS

Ein Datenbanksystem  (data base system, DBS) ist ein System zur Beschreibung, Speicherung und Wiedergewinnung von Datenmengen, die von mehreren Anwendungsprogrammen genutzt werden können.

Es setzt sich zusammen aus der Datenbank (oft data base genannt), also der Menge der Daten und einer Software, dem Datenbankverwaltungssystem (data base management system, DBMS), das die Schnittstelle zum Benutzer darstellt.

Die Datenbank enthält sowohl die reinen Nutzdaten als auch Meta-Daten (meta-data), die zur Verwaltung des gesamten Systems nötig sind.



 05. April 2006   ©  Siegfried Spolwig

page_top