Relationale Datenbanken
Datenbanken und Tabellen erzeugen
(MySQL)

Informatik Johann Penon

Datenbank erzeugen (CREATE DATABASE)

Zunächst muss mit dem Befehl CREATE DATABASE dbname eine Datenbank erzeugt werden. Dafür müssen Sie die Berechtigung zum Anlegen von Datenbank haben. Wenn Sie Zugang zum Datenbanksystem haben, dürfen Sie Testdatenbanken anlegen. Einzige Voraussetzung: Der Name der Datenbank muss mit den Buchstaben test beginnen. Diese Testdatenbank ist ungeschützt. Es hat sich bewährt, für die Erzeugung von Datenbanken und Tabellen ein Skript zu erstellen und mit dem Befehl: mysql -u XXXX -p XXXXX < skriptname.sql (Für XXXX sind Benutzer und Passwort einzusetzen) auszuführen.

Tabellen erzeugen (CREATE TABLE)

Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Datenbank bearbeiten. Mit dem Befehl use dbname legen Sie die Datenbank fest, in der Sie die Tabellen erzeugen wollen. Für einfache Tabellen reicht folgende Syntax:

CREATE TABLE [IF NOT EXISTS] tabellenname

(
spaltenname1, Datentyp, OPTION,
spaltenname2, DATENTYP, OPTION,
PRIMARY KEY (spaltenname)
);

CREATE TABLE IF NOT EXISTS kunden

(
kunr integer DEFAULT '10000' NOT NULL AUTO_INCREMENT,
kuname CHAR(30) NOT NULL,
PRIMARY KEY (kunr)
);

Wenn die Tabelle schon existiert kommt es zu einer Fehlermeldung. Dies kann mit dem Zusatz IF NOT EXISTS verhindert werden. Gängige Datentypen sind: INTEGER für ganze Zahlen, FLOAT für Fließkommazahlen, CHAR(n) und VARCHAR(n) für Zeichenketten und DATE für das Datum.

Mit der Option NOT NULL wird festgelegt, dass ein Eintrag in dieser Spalte vorhanden sein muss. Dies ist eine zwingende Option für den Primärschlüssel. AUTO_INCREMENT fügt in die Spalte eine Zahl ein, die um Eins größer ist als der vorige Wert dieser Spalte.

Mit dem Befehl DESCRIBE table können Sie überprüfen, ob alles geklappt hat.

zum Seitenanfang springen

zum Seitenanfang springen