OSZ Handel I
Informatik

Karel D. Robot
Die GUI-Objekte

S. Spolwig
1.4

[ Informatik | Unterrichtsmaterialien | Karel ]
Startseite

Ziele:
GUI-Komponenten und Ereignisse verstehen

Informationen
zur Vertiefung


Alle GUI-Objekte haben bestimmte Eigenschaften (Attribute) und dazu Methoden, die sie ausführen können, z. B.

button

  • Bildschirmobjekte können auf bestimmte Ereignisse reagieren, z. B. OnClick (Mausklick). Damit wird eine dazugehörige Ereignismethode in Gang gesetzt, in der festgelegt werden kann, was das Objekt nach dem Klick tun soll.

  • d. h. es werden einer oder mehrere Aufträge an andere Objekte geschickt, die für diese verantwortlich sind und sie dann ausführen:

    Beispiel:   
    Auftrag: Der EndeBtn schickt an FensterFrm den Auftrag: "FensterFrm schließe Dich!"

ueb02

Das Zusammenspiel der GUI-Objekte und der Objekte der Fachklassen (Anwendung mit Robots, Bäumen usw.) ergibt dann den gesamten Programmablauf.

*) GUI (Graphical User Interface) ist die grafische Bedienungsoberfläche, auf der der
    Benutzer mit dem Computer kommuniziert.


Merke: GUI-Objekte sind solche, die  das Betriebssystem (und Delphi)
                fertig zur Verfügung stellt.

In unserem Beispiel sind das bis jetzt

UserPnl     : TPanel;
EndeBtn    : TBitBtn;
GroupBox1 : TGroupBox;
VorBtn      : TSpeedButton;
RechtsBtn : TSpeedButton;
LinksBtn    : TSpeedButton;

wobei FensterFrm und ControlFrm die anderen Objekte als Komponenten-Attribute enthalten.

 

 

©  05. April 2006    Siegfried Spolwig

page_top next page