Digitale Bilder

Informatik Johann Penon

Pixel und Auflösung

Pixel (Bildpunkt)

Der Begriff Pixel wurde aus "Picture (verkürzt pix)" und "Element" künstlich zusammengesetzt. Als Pixel werden die einzelnen Farbwerte einer digitalen Rastergrafik bezeichnet und werden oft als eine kleine in der Regel quadratische Fläche mit einer festgelegten Farbe beschrieben. Diese Pixel werden in einer Rastergrafik in Zeilen und Spalten angeordnet. Die Anzahl der Farben (Farbtiefe) eines Pixels ist davon abhängig wieviel Bits für die Codierung verwendet werden.

Absolute und relative Auflösung

Hier sehen Sie zwei Bilder, die mit unterschiedlicher Auflösung:

hohe Auflösung
geringe Auflösung

Man kann deutlich erkennen:

Das linke Bild besteht aus viel mehr einzelnen Bildpunkten als das rechte Bild. Beim linken Bild werden die einzelnen Bildpunkt viel kleiner dargestellt als beim rechten Bild.

Die Angabe der absoluten Auflösung sagt, aus wie vielen Bildpunkte eine Zeile besteht und aus wie vielen Bildpunkten eine Spalte besteht. Das unten dargestellte Bild hat zum Beispiel die Auflösung 24 x 18 (sprich "24 mal 18") Pixel.

 

seitenverhältnis

Multipliziert man die Anzahl der Bildpunkte pro Zeile mit der Anzahl der Bildpunkte pro Spalte, dann erhält man die Gesamtzahl der Bildpunkte (z B. die Angabe von Megapixeln bei Digitalkameras). Die Anzahl der Bildpunkte beträgt im obigen Bild also 24 x 18 = 432 Pixel.

Die Angabe des Seitenverhältnisses (manchmal auch Bildformat genannt) sagt, in welchem Verhältnis Breite und Höhe stehen, also wie viel mal länger die Breite ist als die Höhe.

Hat ein Bild z. B. ein Seitenverhältnis von 24 zu 18, so erhält man durch Kürzen die Angabe 4 zu 3, was geschrieben wird als 4:3.

Die relative Auflösung

Als relative Auflösung wird die Anzahl der Bildpunkte im Verhältnis zu einer physikalische Längeneinheit an (z. B. angegeben in dpi, dots per inch; ppi, pixel per inch; lpi, lines per inch) bezeichnet.

In dem Bild oben rechts wird jeder Bildpunkt als Quadrat mit 9 mm Kantenlängen dargestellt, in dem Bild oben links wird jeder Bildpunkt als Quadrat mit 1,4 mm Kantenlänge dargestellt.

Bei guten ("scharfen") Bildern werden die Pixel sehr klein dargestellt. Die Angabe der Darstellungsgröße in mm ist dann unpraktisch - wer kann sich schon unter der Angabe Pixelgröße = 0,017 mm etwas vorstellen.

Die Angabe der relativen Auflösung geschieht in der Einheit dpi (dots per inch, Punkte pro Zoll). Ein Zoll entspricht 25,4 mm.

8 DPIHier sind auf einem Zoll 8 Pixel dargestellt, die relative Auflösung beträgt also 8 dpi. (Jeder Bildpunkt wird also als Quadrat mit 3,2 mm Kantenlänge dargestellt).






24 dpi24 dpi, Kantenlänge der Pixel ca. 1 mm






150 dpi150 dpi, Kantenlänge der Pixel ca. 0,17 mm

Die Auflösung von Monitoren ist in der Regel wesentlich geringer als die Auflösung von Druckern. Die Auflösung von Monitoren beträge je nach Bildschirmgröße und Einstellungen etwa bei 50 bis 90 Punkten pro Zoll, während neuere Drucker mindestens 300 Punkte pro Zoll haben.

zum Seitenanfang springen

zum Seitenanfang springen