OSZ Handel I
Informatik

Objektorientiertes Design (OOD)
Ziel des Entwurfs

S. Spolwig

[Home | Wirtschaftsgymnasium | Informatik | Unterrichtsmaterialien |OOP]
 

Das Ziel des Entwurfsprozesses ist es, die endgültige Architektur festzulegen durch:
  • Anbindung der Fachklassen an die Benutzungsoberfläche (z. B. mit MVC)
  • Anbindung an die Datenhaltung (Datenbanklösung oder Programmierkonzepte)
  • Nutzung von (eigenen) Klassenbibliotheken
  • Anpassung und Optimierung auf die Programmiersprache,
    z. B. Mehrfachvererbung in Aggregationen transformieren
  • Anbindung an Schnittstellen

Die Notwendigkeit von Entwurfstätigkeiten verlangt, dass das OOA-Modell entsprechend angepasst wird.

Nach der Idealvorstellung soll die OOA abgeschlossen sein, bevor Entwurfsüberlegungen angestellt werden. Aber wer kann das schon, wenn er nur die XYZ-Sprache zur Verfügung und verinnerlicht hat? Auf jeden Fall verstellt ein zu frühes Schielen auf die Designmöglichkeiten den Blick für ein geniales OOA-Modell.

Beispiel: OOD - Modell Patientenverwaltung PAT 99

(vgl. OOA Modell)



©    08. Aug 05    Siegfried Spolwig
page_top.gif (150 Byte)