Software Engineering

Informatik Hartmut Härtl

Allgemeine Prinzipien bei der Entwicklung von Softwaresystemen

Folgende allgemeinen Prinzipien sollten bei der Entwicklung von Softwaresystemen beachtet werden:

Abstraktion
Hervorhebung des Wesentlichen, absehen von speziellen, untergeordneten Details, erkennen gleicher Merkmale.

Hierarchisierung
Anordnung der Elemente in einer Rangordnung. Elemente gleicher Rangordnung stehen auf derselben Stufe und bilden eine Schicht oder Ebene. Grundsatz: Innerhalb der Hierarchie dürfen keine zirkulären Beziehungen auftreten.

Modularisierung
"Modularisierung" ist ein allgemeines Prinzip aus den Ingenieurwissenschaften und dient insbesondere der Erzeugung überschaubarer Systeme, deren Komponenten unter Umständen auch in anderen Systemen wiederverwendet werden können.

Auf die Softwareentwicklung angewandt fordert dieses Prinzip die Aufteilung des Systems in überschaubare Teile, mit klar definierten Schnittstellen.

Dabei sollen einzelne Module ausgetauscht oder geändert werden können, ohne dass Veränderungen im übrigen System erforderlich sind.

Lokalität
Alle wichtigen Informationen, die zu derselben Situation gehören, sind an einem Platz vorhanden. Optimale Lokalität liegt vor, wenn die jeweils benötigten Informationen auf einer Seite stehen. Lokalität ist damit auch ein Strukturierungsprinzip.

integrierte Dokmentation
Ein Software-System besteht aus "Programmcode und Dokumentation" und ist letztlich nur so gut wie diese. Die Dokumentation muss integraler Bestandteil der Softwareentwicklung sein.

Bei der Realisierung des Projektes sind des weiteren folgende Prinzipien strikt einzuhalten:

Geheimnisprinzip
siehe Arbeitsblatt

Standardisierung
Einheitliches Erscheinungsbild von Dokumenten und Programmen (Einhaltung der Programmierrichtlinien.)
Einhaltung betrieblicher und überbetrieblicher Konventionen und Normen.
Beispiel:
  Prinzip   Methode   Verfahren
Abstraktion Klassenbildung und Vererbung Beschreibung aller Klassen und ihrer Beziehungen in einem Diagramm.
  Modularisierung Implementierung jeder Klasse in einer eigenen Unit.
  Standardisierung Festlegung von Gestaltungsrichtlinien für Spezifikationen, Vergabe von Bezeichnern etc., Formulierung und organisation eines Verfahrens zur Qualitätskontrolle.

Definitionen

Prinzipien
sind (allgemeine) Grundsätze, die wir unserem Handeln zugrunde legen. Sie bilden eine theoretische Grundlage und werden aus der Erfahrung und Erkenntnis hergeleitet und durch diese bestätigt. (Prinzipien sagen nichts darüber aus, wie man sie bezogen auf einen konkreten Fall auch erreichen kann.)
Methoden
sind planmäßig angewandte und begründete Vorgehensweisen zur Erreichung von festgelegten Zielen. (Methoden machen Prinzipien anwendbar.)
Verfahren
sind ausführbare Vorschriften oder Anweisungen zum gezielten Einsatz von Methoden. Verfahren beinhalten i.d.R. klare Vorschriften oder Handlungsanweisungen zur Behandlung bestimmter Problemklassen. Die Abgrenzung zu Methoden ist oft fließend. In der Literatur werden beide Begriffe oft Synonym verwendet.
Werkzeuge (Tools)
dienen zur Unterstützung von Methoden oder Verfahren.
Technik:
Konsistente Anwendung von Prinzipien, Methoden und Verfahren.
Literatur: Balzert, Helmut: Lehrbuch der Software-Technik, Band 1, Software-Entwicklung; 1999 Heidelberg; Berlin; Oxford: Spektrum Akademischer Verlag 1996

zum Seitenanfang springen

zum Seitenanfang springen